Probandensuche

13.11.2019

Studie wieder aufgenommen: Akupunktur bei Gesichtsschmerzen durch Trigeminusneuralgie

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Alter: über 18 (inkl.), Status: Patient

Studie wieder aufgenommen: Akupunktur bei Gesichtsschmerzen durch Trigeminusneuralgie

Teilnehmer für ACUTRIG-Studie gesucht

Im Rahmen einer klinischen Studie im Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité Berlin wird untersucht, welche Wirksamkeit Akupunktur auf Gesichtsschmerzen durch Trigeminusneuralgie hat. Alle Teilnehmer erhalten 10 Behandlungen mit Akupunktur.

Die Trigeminusneuralgie ist eine oft extrem schmerzhafte, die Lebensqualität deutlich einschränkende Erkrankung eines Gesichtsnerven. Banale Reize im Gesicht (Kopfhaar oder beim Essen) können stechende Schmerzen verursa­chen. V. a. ältere Menschen ab 70 Jahren sind betroffen.

Die konventionelle medikamentöse Therapie besteht vor allem aus Schmerzmedikamenten zur Unterdrückung der Beschwerden. Nicht alle Betroffenen werden durch diese Therapie beschwerdefrei, die zudem von unerwünschten Nebenwirkungen begleitet sein kann.

Immer mehr Menschen wenden sich daher komplemen­tärmedizinischen Therapieverfahren wie der Akupunktur zu, deren Wirkung nicht oder nur zum Teil belegt ist.

Für die ACUTRIG Studie werden Patient*innen mit Trige­minusneuralgie gesucht, bei denen eine ärztliche Unter­suchung und Diagnosestellung der Gesichtsschmerzen bereits erfolgt ist, und die unter mäßigen bis schweren Schmerzattacken leiden.

Akupunktur ist ein traditionelles Heilverfahren aus der Chinesischen Medizin. Der therapeutische Reiz bei der Akupunktur wird durch feine Nadeln erzeugt, die an de­finierten Akupunkturpunkten in die Haut und das darun­terliegende Gewebe eingestochen werden.

Die Akupunktur wird in der Regel durch erfahrene The­rapeut*innen durchgeführt und gilt als gut verträgliche und für bestimmte Beschwerden und Krankheiten als wirksame Behandlungsoption. So haben Studien zur Aku­punktur bisher u. a. bei postoperativer Übelkeit, Erbre­chen, Kopfschmerzen, Knie- und Rückenschmerzen und Allergien Hinweise auf Wirksamkeit gezeigt.

Ziel der Studie

In der ACUTRIG Studie wird untersucht, welche Effekte 10 Akupunkturbehandlungen in 8 Wochen auf die Anzahl und Schwere der Schmerzattacken der Trigeminusneural­gie, die Lebensqualität und die Häufigkeit der Einnahme von Schmerzmedikamenten haben.

Wer kann an der Studie teilnehmen?

Die wichtigsten Kriterien zur Teilnahme sind u. a.: Alter mindestens 18 max. 85 Jahre- gesicherte Diagnose Trigeminusneuralgie – aktuell Schmerzattacken an mehreren Tagen pro Woche - keine Einnahme von Opioiden/morphinhaltigen Medikamenten in den letzten 3 Monaten- die Einnahme anderer Schmerzmittel ist erlaubt. Weitere Kriterien werden bei einem Gespräch zum Studieneinschluss überprüft.

Downloads

Kontakt

Projektkoordination: Dr. Joanna Dietzel

Projektleitung: Prof. Dr. Benno Brinkhaus



Zurück zur Übersicht